Rihanna wird auf eine halbe Millionen verklagt

Die lebende Afrobeat/ Funk-Legende, Manu Dibango, hat Rihanna und Michael Jackson auf jeweils eine halbe Million Euro Schadensersatz verklagt.

Please Don’t Stop The Music

Rihannas erfolgreiche Single „Please Don’t Stop The Music“, die Ende 2007 die Charts auf Platz 1 in Deutschland stürmte, kann Rihanna bald teuer zu stehen bekommen.
Der kamerunische Sänger, Manu Dibango, hat Rihanna auf 500.000 Euro verklagt, weil sie die Gesangspassage seines Klassikers „Soul Makossa“ für die Hookline ihres Hits verwendete.
Rihanna hingegen musste diese Klage ziemlich erstaunt haben. Sie ging eigentlich davon aus, eine Passage aus Micheal Jacksons 1982 erschienen Hit „Wanna Be Startin‘ Somethin“ zu verwenden. Daraufhin bekam sie von Jackson auch das Ok, bevor sie „Please Don’t Stop The Music“ veröffentlichte. Doch ahnte sie nicht, dass Michael selbst seine Passage von Manu Dibango geklaut hatte.

Michael hatte nämlich schon vor einigen Jahren einen Rechtstreit mit dem Kameruner. Jedoch haben die Beiden sich außergerichtlich geeinigt und Michael Jackson zahlte dem Musiker eine Entschädigung.

Die Entscheidung im Fall von Rihanna wird am 17. Februar vor einem Gericht in Paris gefällt. Bis dahin wird weder Rihanna, noch ihre Plattenfirma Geld von den Verkäufen von „Please Don’t Stop The Music“ bekommen. Falls sie verliert, muss sie Manu Dibango eine halbe Million zahlen.

mtv.de